heroes of the storm

Heroes of the Storm: „Kriegsmaschinen“-Update erschienen

Das kostenlose MOBA Heroes of the Storm von Blizzard Entertainment hat ein umfangreiches Update erhalten, das unter anderem einen neuen Helden implementiert.
Der Neuzugang unter den „Heroes of the Storm“-Recken ist Alarak aus StarCraft 2. Der Protoss ist der Hochlord der Tal’Darim und ein Assassine. Mit „Zwietrachtschlag“ verursacht er Flächenschaden und bringt Feinde für 1,5 Sekunden zum Schweigen. „Telekinese“ erzeugt eine Kraftwelle, die euch und die getroffenen Gegner in die Richtung schleudert, in die ihr gezielt habt. Natürlich erleiden die Kontrahenten dabei Schaden. Die dritte normale Fähigkeit ist „Energieblitz“, die einem anvisierten Feind und allen Gegnern, die in Schussrichtung stehen, Leben abzieht und Alarak selbst um 75 Prozent des verursachten Schadens heilt.

Seine ultimativen Fähigkeiten sind „Gegenschlag“ und „Tödlicher Ansturm“. Erstere kanalisiert eine Sekunde lang und hüllt Alarak in einen Schutzschild. Greift ein Gegenspieler ihn an, löst der Schild eine Schockwelle aus, die 250 Schaden verursacht. Bei „Tödlicher Ansturm“ rast Alarak nach vorne und fügt allen getroffenen Widersachern Schaden zu. Zuvor muss die Attacke auch kanalisiert werden, was maximal 1,6 Sekunden dauert. Ihr könnt das Ganze auch vorher abbrechen, indem ihr einen Bewegungsbefehl gebt, aber dann fällt die Reichweite geringer aus.

Passend zur Ankunft von Alarak auf den Schlachtfeldern von Heroes of the Storm gibt es auch eine neue Karte im StarCraft-Szenario. Bei „Endstation Braxis“ müsst ihr zwei Signale erobern, die immer wieder nahe dem Zentrum der Karte spawnen. Gehören eurem Team beide, füllt sich euer Käfig mit Zerg. Je länger ihr also die Signale kontrolliert, desto größer wird eure Armee. Ist es einem Team gelungen, seinen Käfig komplett zu füllen, werden die Zergmeuten losgelassen und attackieren jeweils die gegnerische Basis.

Neben diesen Neuerungen haben die Entwickler von Heroes of the Storm auch noch viele weitere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, dem Sound und der Grafik vorgenommen.

Share this post

No comments

Add yours